2021-02_buehne_kroatien.jpg
Hilfstransport KroatienHilfstransport Kroatien

Sie befinden sich hier:

  1. Die Landesschule
  2. Schwerpunkte
  3. Hilfstransport Kroatien

Hilfstransport Erdbebengebiet Kroatien

Der DRK-Kreisverband Esslingen führte vom 4. bis 9. Februar den mittlerweile zweiten Hilfstransport nach Kroatien durch. Durch verheerende Erdbeben wurden viele Menschen obdachlos und sind auf Hilfen dringend angewiesen. Die DRK-Landesschule und der DRK-Landesverband unterstützten den Hilfstransport.

Die Fotos stammen von den Helferinnen und Helfern des Hilfstransports.

Bitte beachten: die Seite benötigt etwas Zeit bis die Daten geladen sind.

  • 31.01.2021: 37 Tonnen Hilfsgüter für Erdbebenopfer in Kroatien

    Rund 37 Tonnen Hilfsgüter wurden durch den DRK Kreisverband Esslingen an den drei vergangenen Samstagen gesammelt und in über 100 Europaletten-Kartons verpackt. Diese sind zum größten Teil bereits auf Lastwagen/Sattelschlepper verladen.

    Der Hilfskonvoi mit fünf LKWs und zwei Begleitfahrzeugen startet am Donnerstag, 4. Februar 2021 um 22 Uhr am DRK-Logistikzentrum in Kirchheim unter Teck.

    Das über 800 Kilometer entfernte Ziel liegt südöstlich von Zagreb in der Region Sisak-Moslavina. Dort werden die Hilfsgüter an das Kroatische Rote Kreuz in dieser Region übergeben, weitere Hilfsgüter und Schutzmaterialien gehen an das Krankenhaus in Sisak.

    Der DRK Kreisverband Esslingen bedankt sich bei den vielen Bereitschaften des Deutschen Roten Kreuzes aus dem Landkreis Esslingen sowie auch bei den verschiedenen Kreisverbänden und dem DRK Landesverband Baden-Württemberg, die beim Sammeln der Hilfsgüter unterstützten.

    Wer den Hilfstransport mit einer Spende unterstützen will, für den steht das hierfür eingerichtete Spendenkonto des DRK Kreisverband Esslingen zur Verfügung:

    DRK-Kreisverband Esslingen e.V.
    DE58 6115 0020 0000 6390 00 | ESSLDE66xxx
    Stichwort: Kroatienhilfe

    Text: Pressestelle DRK-Kreisverband Esslingen e. V.

  • 09.02.2021: Freudiger Empfang für den Hilfskonvoi

    Der Hilfskonvoi des DRK-Kreisverband Esslingen ist mit viel Gastfreundschaft im Erdbebengebiet Sisak in Kroatien empfangen worden.

    Die mit 37 Tonnen beladenen sechs LKWs von verschiedenen DRK-Ortsvereinen aus dem Kreis Esslingen, dem DRK-Landesverband und der DRK-Landesschule, der ehemalige Mannschaftswagen des DRK-Ortsverein Esslingen, ein Mannschaftwagen vom DRK-Ortsverein Aichwald und der Einsatzleitwagen des DRK-Ortsverein Baltmannsweiler kamen nach einer langen Fahrt mit mehreren Pausen nach 15 Stunden in Kroatien an. Zur Absicherung hat das kroatische Konsulat aus Stuttgart den Hilfskonvoi durch die regionale Polizei in Kroatien eskortieren lassen.

    Nach einer kurzen Stärkung luden die Helfer mit Unterstützung der kroatischen Helfer die ersten Hilfsgüter ab und verteilten sie im Lager. Im Anschluss fuhr der Konvoi in das Hotel am Zagreber Flughafen, um nach einem reichhaltigen Abendessen sehr müde und geschafft zu Bett zu gehen.

    Am Samstag wurde der Hilfskonvoi aufgeteilt, so dass in Sisak die restlichen Hilfsgüter abgeladen werden konnten und zeitgleich die angeforderten Hilfsgüter nach Hrvatska Kostajnica zum örtlichen Roten Kreuz bringen zu können. Auch das Krankenhaus in Sisak wurde angefahren und das dort dringend benötigte medizinische Material, wie einem Ultraschallgerät, Schutzanzüge, FFP2-Masken und Desinfektionsmittel abzuliefern. Auch unterstützten die 19 Helfer aus Deutschland die kroatischen Rotkreuzhelfer bei anderen arbeiten.

    Am späten Samstagnachmittag wurde der mitgebrachte Mannschaftswagen an das kroatische Rote Kreuz übergeben. Das Einsatzfahrzeug war vorher im Dienst beim DRK-Ortsverein Esslingen und wurde dem DRK-Kreisverband Esslingen zur Verfügung gestellt. Die Kameraden vom Kroatischen Roten Kreuz waren von der Spende überwältigt.

    Der Leiter des kroatischen Roten Kreuzes in Sisak, Herr Igor Cicak gab der Transportleitung des DRK-Kreisverband Esslingen einen Einblick in das Schadensgebiet. Sehr betroffen sah unter anderem Martin Kuhn, stellvertretender Kreisbereitschaftsleiter DRK-Kreisverband Esslingen, dass die Hilfe vor Ort sehr dringend benötigt wird.

    Durch die Mitnahme einer DRK-Helferin, die fließend kroatisch spricht, war die Kommunikation und der Austausch mit den kroatischen Helfern ungehindert möglich und erleichterte die Arbeit vor Ort.

    Am Sonntagmorgen brach der Konvoi kurz nach 7 Uhr wieder auf zurück nach Deutschland. Nach nur 10 Stunden Fahrt trafen alle Mannschaft und Fahrzeuge wieder wohlbehalten im DRK-Logistikzentrum in Kirchheim/Teck ein.

    Text: Pressestelle DRK-Kreisverband Esslingen e. V.